Künstler

Eduard Bargheer (1901–1979), Maler und Graphiker, lebte abwechselnd in Deutschland und Italien, schuf ein umfangreiches Werk, das in vielen bedeutenden Museumssammlungen der klassischen Moderne vertreten ist, entwickelte ausgehend von realistischen Ansätzen eine unverwechselbare abstrahierende und symbolisierende Bildsprache. Bekannt geworden vor allem für seine mosaikartig gebauten lichten Aquarelle der fünfziger Jahre des 20. Jh., in denen die gewebeartige Struktur des Motivs sichtbar wird.

Teilnehmer der Biennale Venedig 1948 und der 1. und 2. documenta 1955 und 1959.

Mehr Informationen über Eduard Bargheer erhalten Sie hier.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.